Arbeit als verbindendes Element

SPD-Bundestagsabgeordnete Jessica Rosenthal macht auf ihrer Rote-Rucksack-Tour Halt in der PAUKE

3. August 2022

Wer in Bonn unterwegs ist, wird früher oder später auch an der PAUKE und ihrem Kulturbistro vorbeikommen. Dass es dort gute regionale Küche gibt, sich der Sonntagsbrunch großer Beliebtheit erfreut und diverse (kulturelle) Veranstaltungen in den Gastro-Räumen stattfinden, wird den meisten bekannt sein. Doch hinter der PAUKE Bonn-Rhein-Sieg gGmbH – einem, Tochterunternehmen der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg – steckt noch viel mehr. Was genau, wollte die Bonner Bundestagsabgeordnete Jessica Rosenthal (SPD) aus erster Hand erfahren und machte auf ihrer Rote-Rucksack-Tour Halt an der Endenicher Straße. Dort bot Geschäftsfeldleitung Susanne Oberndörfer einen Rundgang durch die Räumlichkeiten, informierte über die verschiedenen Angebote und füllte anschließend den Rucksack mit einem symbolischen Geschenk: einer Pauke, die das Team der Haustechnik eigens für diesen Zweck hergestellt hatte.

 

Ein Schwerpunkt des Austauschs lag auf dem Thema „Arbeit“. Indem sie denjenigen die Möglichkeit zur Arbeit bietet, die aus verschiedenen Gründen Schwierigkeiten haben, auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bestehen, leistet die PAUKE einen „Beitrag zu Stabilisierung und zur sozialen Teilhabe der Menschen“, erklärte Oberndörfer. Zielgruppen seien zum Beispiel Menschen mit Sucht- oder Migrationshintergrund, mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen, die lediglich Minimalanforderungen erfüllen müssten, um dabei sein zu können.

 

Eingeschränkte Belastbarkeit oder Sprache sind keine Hinderungsgründe, so Oberndörfer. Wer dabei ist, darf üben und erlernen – er darf in verschiedenen Bereichen Berufspraxis gewinnen, sich Arbeitstugenden aneignen und in das soziale Miteinander hineinwachsen. Das Besondere: „Im Mittelpunkt steht die Arbeit als verbindendes Element, nicht die Beeinträchtigung des Einzelnen.“ So werde jedem ermöglicht, etwas beizutragen und Verantwortung zu übernehmen.

 

Ein gutes, unterstützungswürdiges Konzept, befand Rosenthal: „Mit Arbeit muss man sich identifizieren und das Gefühl haben, mit anderen gemeinsam etwas zu erreichen. Arbeit stärkt soziale Teilhabe. Das wird hier in der Pauke besonders deutlich“, so die Bundestagsabgeordnete, die sich auch mit Blick auf die Vielfältigkeit der Angebote und Einsatzmöglichkeiten begeistert zeigte. Und versprach, bald wieder an der Endenicher Straße vorbeizuschauen – privat und ohne roten Rucksack.

 

PAUKE Bonn-Rhein-Sieg gGmbH 

Die PAUKE Bonn-Rhein-Sieg gGmbH – ein Tochterunternehmen der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Siegt – ist ein wichtiger Baustein der Bonner Suchthilfe. Sie bietet Hilfestellungen für den selbstständigen Weg aus der Sucht. Ziel der Arbeit ist die berufliche und soziale Integration von ehemals Abhängigen und/oder Langzeitarbeitslosen. Ein wichtiger Teil der gGmbH ist das
Pauke -LIFE- Kulturbistro. Es ist gleichermaßen Träger von Bildungsangeboten und Übungsbetrieb für Arbeitserprobungsmaßnahmen. Außerdem ist das Kulturbistro nicht nur wegen seiner kulinarischen Highlights, sondern auch wegen der wechselnden (kulturellen) Veranstaltungen ein beliebter Treffpunkt.

Weitere Infos: www.pauke-bonn.de