Psychische Leiden nehmen zu

19. April 2021

Vor Kurzem berichteten wir hier von dem aktuellen DAK Psychreport, der deutlich zeigte, wie sehr die Krankschreibungen aufgrund psychischer Leiden zugenommen haben. Diese Zahlen untermauert nun auch die Barmer Krankenkasse mit einer aktuellen Studie für Rheinland-Pfalz und das Saarland.

 

  • Krankschreibungen aufgrund Muskel-Skelett-Erkrankungen:
    • 2020: 4,2 Arbeitsunfähigkeitstage je Erwerbsperson
    • 2019: 4,1 Arbeitsunfähigkeitstage je Erwerbsperson
    • 2010: 3,3 Arbeitsunfähigkeitstage je Erwerbsperson

 

  • Krankschreibungen aufgrund psychischer Leiden:
    • 2020: 3,7 Arbeitsunfähigkeitstage je Erwerbsperson
    • 2019: 3,6 Arbeitsunfähigkeitstage je Erwerbsperson
    • 2010: 2,4 Arbeitsunfähigkeitstage je Erwerbsperson

Bei den psychischen Erkrankungen sehen wir in den vergangenen 10 Jahren eine Zunahme von psychischen Leiden von 54,2 Prozent.

 

Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sagt  „Der Corona-Alltag hat viele Beschäftigte körperlich und seelisch an ihre Grenzen gebracht. Arbeitgeber sollten auch in Zeiten von Corona auf betriebliches Gesundheitsmanagement setzen und damit besonders Krankheiten bei ihren Mitarbeitern vorbeugen, die durch die Pandemielage begünstigt werden.“ Zudem macht Kleis deutlich, dass die Zahl der Krankschreibungen aufgrund seelischer Leiden auch ohne Corona bereits seit Jahren wächst.

 

Zur Studie

 

 

Bild: eric-ward-455457 (unsplash)