bonn-rhein-sieg-fairbindet

Die Mitglieder von bonn-rhein-sieg-fairbindet sensibilisieren Unternehmer und Öffentlichkeit an Rhein und Sieg für das Thema „Inklusion am Arbeitsmarkt“.

 

Neben der Bundesstadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis, der IHK Bonn-Rhein-Sieg und der Bundesagentur für Arbeit tragen eine Vielzahl von Unternehmen aus Bonn und Rhein-Sieg den Gedanken „Gemeinsam für einen inklusiven Arbeitsmarkt“ in die Gesellschaft.

 

Das Netzwerk informiert und berät unter anderem über eine Hotline, die Website www.bonn-rhein-sieg-fairbindet.de und verschiedene Veranstaltungsformate zu Fragestellungen rund um inklusive Arbeitsplätze. Es übernimmt damit gerade im Zeitalter des Fachkräftemangels eine wichtige Lotsenfunktion sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer mit einer Behinderung.

 

Zahlen, Daten, Fakten - Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt

  • – Jeder zehnte Mensch in NRW ist von einer Schwerbehinderung betroffen
  • – Rund 47.000 Menschen mit Schwerbehinderung sind arbeitslos
  • – Knapp 60% der rund 47.000 schwerbehinderten Arbeitslosen in NRW haben mindestens einen Fachkraftabschluss in einer dualen Berufsausbildung erworben *
  • – rund 55.000 Pflichtarbeitsplätzen in NRW sind unbesetzt

 

*Der Arbeitsmarkt in NRW für schwerbehinderte Menschen, Bundesagentur für Arbeit, November 2017(NRW 1.768.932 Personen Grad der Behinderung von min. 50, 422.000 Personen Grad der Behinderung von 100)

Zahlen, Daten, Fakten - Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet

  • – 15 Netzwerk-Partner
  • – Über 20.000 Veranstaltungsgäste bisher erreicht u.a. dank Telekom Baskets und Kinopolis, aber auch über Bonner Wirtschaftsgespräche, Pützchens Markt und Karneval
  • – Partner des Netzwerkes haben über 100 Menschen in Unternehmen der Wirtschaft in Bonn-Rhein-Sieg auf inklusiven Arbeitsplätzen platziert – Die Netzwerkpartner unterhalten zu mehr als 80 Unternehmen Kontakte in Sachen inklusiver Arbeitsmarkt
  • – 2018 Nominierung zum Inklusionspreis NRW

Das sagen die Netzwerkpartner

Ashok Sridharan

Oberbürgermeister der Stadt Bonn

„Ich bin Partner bei bonn-rhein-sieg-fairbindet, weil uns das Klagen über Fachkräftemangel und damit verbundene Vakanzen nicht weiterbringt, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung sehr wohl.“

Sebastian Schuster

Landrat des Rhein-Sieg-Kreises

„Ich bin Partner bei Bonn-rhein-sieg-fairbindet, weil wir nur gemeinsam stark sind und die Arbeitgeber in unserer Region vom Nutzen und Gewinn inklusiver Arbeit überzeugen können.“

Stefan Hagen

Präsident IHK Bonn/Rhein-Sieg

„Die IHK Bonn/Rhein-Sieg ist Partner bei bonn-rhein-sieg-fairbindet, weil die Schaffung eines inklusiven Arbeitsmarktes eine wichtige Aufgabe der IHK zum Nutzen ihrer Mitglieder ist und uns als gesamte Region voran bringt.“

Stefan Krause

Leiter Agentur für Arbeit Bonn-Rhein-Sieg

„Wir sind Partner bei bonn-rhein-sieg-fairbindet, weil wir uns gemeinsam für einen inklusiven Arbeitsmarkt stark machen.“

Dieter Schmitz

Sozialdezernent Rhein-Sieg-Kreis

„Wir sind Partner bei bonn-rhein-sieg-fairbindet, weil wir uns dafür einsetzen, dass Menschen mit Behinderungen die Solidarität der Gesellschaft für ein Miteinander bekommen, die sie verdient haben.“

Carolin Krause

Sozialdezernentin der Stadt Bonn

„Wir sind Partner bei bonn-rhein-sieg-fairbindet, weil wir uns als Stadt Bonn mit dem behindertenpolitischen Teilhabeplan die Schaffung eines inklusiven Arbeitsmarktes zum Ziel gesetzt haben.“


 

Was braucht es für einen inklusiven Arbeitsmarkt?

  • Es braucht einen kompetenten Lotsen für alle Fragen rund um das Thema betriebliche Inklusion (Arbeitgeber & Arbeitnehmer).
  • Es braucht Aufklärungsarbeit, Best Practice Beispiele, Begegnungen und Austausch.

 

Das Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet setzt sich für einen inklusiven Arbeitsmarkt in der Region Bonn-Rhein-Sieg ein.

Möchten auch Sie sich für einen Arbeitsmarkt stark machen, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung Seite an Seite arbeiten?

 

Dann unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende und helfen Sie uns, weitere öffentliche Veranstaltungen zu einer nachhaltigen Anti-Stigma-Arbeit durchzuführen.

Jede Spende hilft!

Kontoinhaber:
Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg

 

IBAN: DE19 3705 0198 1934 6681 77
BIC: COLSDE33

Helfen Sie mit!

 

Untersuchungen zufolge erkrankt jeder dritte Mensch mindestens einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. Helfen Sie mit Ihrer Spenden den Menschen, die dringend begleitende Unterstützung brauchen und unterstützen Sie die Projekte der Stiftung Gemeindepsychiatrie.

 

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende für das beschriebene Projekt den VerwendungszweckProjekt brsf“ an, damit wir Ihre Spende direkt dem Projekt zuweisen können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Bleiben Sie informiert

NEWSLETTER - ANMELDUNG

Sie wollen regelmäßig über spannende Projekte informiert werden? Kein Problem! Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Mit der Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Verwendung meiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu.
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Jetzt Kontakt aufnehmen


Unsere Tochterunternehmen